Akademie Steiermark - Sturm Graz; Kadettengasse 19; A-8041 Graz; Austria; akastmk.sturm(at)hib-liebenau.at
designed by d.speer

Spielberichte: So haben unsere Mannschaften zuletzt gespielt

Akademie Steiermark-Sturm Graz Wir bilden Spieler mit Köpfchen aus
AKA Steiermark - Sturm Graz U15 ÖFB Jugendliga Sieg im letzten Spiel (4.12.2021) Im letzten Spiel der Hinrunde traf die AKA U15 in Pachern auf die Alterskollegen der Austria aus Wien. In den ersten Minuten war der Mannschaft die Verunsicherung der letzten Wochen noch anzumerken und die Wiener waren auch besser im Spiel. Mit etwas Glück überstanden die Steirer die Anfangsphase ohne Gegentreffer. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber immer mehr Mut und Vertrauen in das eigene Können bekamen. Dadurch konnte man die erste Angriffslinie der Austria immer wieder überspielen, es fehlte danach allerdings an der notwendigen Tiefe im Spiel. So blieb ein Abschluss von Richi Osayantin kurz vor der Pause die einzige Ausbeute und es ging mit 0:0 in die Pause. Der Schwung konnte in die zweite Halbzeit mitgenommen werden. Nach 50 Minuten tankte sich Oliver Sorg links durch und seinen Pass setze Richi Osayantin an die Stange. Die Grazer liefen und kämpften um jeden Zentimeter gegen einen körperlich überlegenen Gegner und so schrieb Dominik Haring in 72. Minute schließlich die Erfolgsgeschichte des Nachmittags. Nach einem Pass in die Tiefe leitete Fynn Kotzbek den Ball direkt zu Dominik Haring weiter. Dieser lief, von zwei Verteidigern verfolgt, auf das gegnerische Tor zu und versenkte den Ball mit einem satten Schuss zum vielumjubelten 1:0. Mit Willen, Leidenschaft und viel Kampf verteidigten die Jungs diesen Vorsprung in letzten zehn Minuten und feierten zum Abschluss eines durchwachsenen Herbstes einen verdienten Sieg. Bericht: Kaiser AKA Steiermark - Sturm Graz U16 ÖFB Jugendliga Niederlage gegen die Wiener Austria Für das letzte Meisterschaftsspiel vor der Winterpause hatte sich die U16 eigentlich sehr viel vorgenommen. Mit einem Sieg gegen die Wiener Austria hätte man den Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt und hätte als Zweitpalzierter überwintert. Leider kam es im Heimspiel bei winterlichen Verhältnissen ganz anders. Schon nach 19 Minuten musste man den ersten Gegentreffer hinnehmen. Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen war man aber selbstbewusst genug, um nicht gleich den Faden zu verlieren. Nur wenige Minuten später gelang der Ausgleich durch Tarik Brkic und das Spiel schien wieder offen. Schon eine Minute später gingen die Wiener aber erneut in Führung und praktisch mit dem Pausenpfiff gelang ihnen sogar das 3:1. In der Pause nahm sich unsere Mannschaft vor, noch einmal alle Tugenden der letzten Wochen in die Schlacht zu werfen und wenigstens noch einen Punkt zu retten. Doch die Gäste machten schon in der 59. Minute alle diesbezüglichen Hoffnungen zunichte, indem sie sogar auf 4:1 erhöhten. Damit war die Partie gelaufen und unser Team musste sein langer Zeit wieder einmal als Verlierer vom Platz gehen. Dennoch kann man auf einen tollen Herbstdurchgang zurückblicken, in dem sich die Mannschaft enorm weiterentwickelt hat und sich über viele erfolgreiche Spiele freuen durfte. Bericht: Haas AKA Steiermark - Sturm Graz U18 ÖFB Jugendliga Unentschieden vor der Winterpause (4.11.2021) Im letzten Spiel der Herbstrunde in der ÖFB-Jugendliga trafen wir am Kunstrasenplatz des Trainingszentrums Messendorf auf die Wiener Austria. Der Gegner präsentierte sich von Beginn an sehr spielstark und ballsicher und wir taten uns schwer, zu Balleroberungen zu kommen. Wir waren einerseits im Anlaufen gegen die sehr flexibel agierenden Gegner zu passiv und im Ballbesitz zu wenig mutig. Die Wiener waren uns dadurch optisch überlegen, kamen aber nur selten gefährlich in unseren Strafraum. Umgekehrt hatten auch wir die eine oder andere gute Strafraumszene und ein Schuss von Jonas Karner strich nur hauchdünn am Kreuzeck vorbei. Nach einem Angriff der Austrianer, der bereits geklärt schien, gelang ihnen aber nach einer Flanke vom Cornereck in unseren Strafraum, wo ihr Stürmer von unseren Abwehrspielern sträflich allein gelassen wurde, durch einen Volleyabschluss das 1:0. Und in den letzten Sekunden vor dem Pausenpfiff nützten die Wiener einen Ballverlust in unserer Hälfte aus und stellten mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze sogar auf 2:0. Nach der Pause agierten wir mit dem 0:2 Rückstand viel entschlossener und es gelang uns, all das umzusetzen, was wir uns eigentlich schon für die erste Hälfte vorgenommen hatten, sodass wir die gesamte zweite Halbzeit das dominierende Team waren. Die Folge davon war der Anschlusstreffer durch Jonas Karner, als er nach Zuspiel von Johann Lieber in Arjen Robben-Manier von rechts in den Strafraum der Wiener eindrang und den Ball im langen Kreuzeck versenkte. Nach einem Eckball für die Austria erlitten wir bereits wenige Minuten später den nächsten Rückschlag und der Zwei-Tore-Rückstand war wieder hergestellt. Die eingewechselten Tiziano Klamler und Ermal Krasniqi sorgten jedoch dafür, dass wir weiterhin das Spiel dominierten, und es war Peter Kiedl, der allein vor dem Austria Tor auftauchte, jedoch am herauseilenden Torhüter der Wiener scheiterte. Nach einer aus dem Angriffspressing hervorgehenden Balleroberung kam der Ball von Ermal Krasniqi über Tiziano Klamler zu Moritz Wels, dem wieder von Christian Ilzer Einsatzminuten in der U18 ermöglicht wurden, und er konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden. Den Strafstoß verwertete Moritz selbst zum 2:3. Moritz Wels drang wenig später wieder in den Strafraum ein, doch mit seinem platzierten Schuss traf er nur die Stange. Die 90. Minute war bereits angebrochen, als Johann Lieber sich in der eigenen Spielhälfte den Ball schnappte und mit diesem im Vollsprint bis zum gegnerischen Strafraum marschierte, wo er 25m vor dem Tor nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Es folgte ein sehenswerter Freistoßtrick zwischen dem kurz zuvor eingewechselten Antonio Ilic, Tiziano Klamler, Johann Lieber und Moritz Wels, der von einem Austrianer gerade noch zur Ecke abgewehrt werden konnte. Der folgende Eckball wurde von Tiziano Klamler zur Mitte gebracht, wo die Wiener sich vorwiegend auf unseren großgewachsenen und den mit nach vorne geeilten Torhüter Jonas Veit konzentrierten. Es war aber der ebenfalls kurz zuvor eingewechselte Tobias Ehmann, der zum Kopfball kam und den Ball zum mehr als verdienten 3:3 Ausgleich im Tor der Wiener versenkte. Bericht: Prilasnig
Akademie Steiermark - Sturm Graz; Kadettengasse 19; A-8041 Graz; Austria; akastmk.sturm(at)hib-liebenau.at
designed by d.speer
Spielberichte: So haben unsere

Mannschaften zuletzt gespielt

AKA Steiermark - Sturm Graz U15 ÖFB Jugendliga Sieg im letzten Spiel (4.12.2021) Im letzten Spiel der Hinrunde traf die AKA U15 in Pachern auf die Alterskollegen der Austria aus Wien. In den ersten Minuten war der Mannschaft die Verunsicherung der letzten Wochen noch anzumerken und die Wiener waren auch besser im Spiel. Mit etwas Glück überstanden die Steirer die Anfangsphase ohne Gegentreffer. Danach entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeber immer mehr Mut und Vertrauen in das eigene Können bekamen. Dadurch konnte man die erste Angriffslinie der Austria immer wieder überspielen, es fehlte danach allerdings an der notwendigen Tiefe im Spiel. So blieb ein Abschluss von Richi Osayantin kurz vor der Pause die einzige Ausbeute und es ging mit 0:0 in die Pause. Der Schwung konnte in die zweite Halbzeit mitgenommen werden. Nach 50 Minuten tankte sich Oliver Sorg links durch und seinen Pass setze Richi Osayantin an die Stange. Die Grazer liefen und kämpften um jeden Zentimeter gegen einen körperlich überlegenen Gegner und so schrieb Dominik Haring in 72. Minute schließlich die Erfolgsgeschichte des Nachmittags. Nach einem Pass in die Tiefe leitete Fynn Kotzbek den Ball direkt zu Dominik Haring weiter. Dieser lief, von zwei Verteidigern verfolgt, auf das gegnerische Tor zu und versenkte den Ball mit einem satten Schuss zum vielumjubelten 1:0. Mit Willen, Leidenschaft und viel Kampf verteidigten die Jungs diesen Vorsprung in letzten zehn Minuten und feierten zum Abschluss eines durchwachsenen Herbstes einen verdienten Sieg. Bericht: Kaiser AKA Steiermark - Sturm Graz U16 ÖFB Jugendliga Niederlage gegen die Wiener Austria Für das letzte Meisterschaftsspiel vor der Winterpause hatte sich die U16 eigentlich sehr viel vorgenommen. Mit einem Sieg gegen die Wiener Austria hätte man den Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt und hätte als Zweitpalzierter überwintert. Leider kam es im Heimspiel bei winterlichen Verhältnissen ganz anders. Schon nach 19 Minuten musste man den ersten Gegentreffer hinnehmen. Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen war man aber selbstbewusst genug, um nicht gleich den Faden zu verlieren. Nur wenige Minuten später gelang der Ausgleich durch Tarik Brkic und das Spiel schien wieder offen. Schon eine Minute später gingen die Wiener aber erneut in Führung und praktisch mit dem Pausenpfiff gelang ihnen sogar das 3:1. In der Pause nahm sich unsere Mannschaft vor, noch einmal alle Tugenden der letzten Wochen in die Schlacht zu werfen und wenigstens noch einen Punkt zu retten. Doch die Gäste machten schon in der 59. Minute alle diesbezüglichen Hoffnungen zunichte, indem sie sogar auf 4:1 erhöhten. Damit war die Partie gelaufen und unser Team musste sein langer Zeit wieder einmal als Verlierer vom Platz gehen. Dennoch kann man auf einen tollen Herbstdurchgang zurückblicken, in dem sich die Mannschaft enorm weiterentwickelt hat und sich über viele erfolgreiche Spiele freuen durfte. Bericht: Haas AKA Steiermark - Sturm Graz U18 ÖFB Jugendliga Unentschieden vor der Winterpause (4.11.2021) Im letzten Spiel der Herbstrunde in der ÖFB-Jugendliga trafen wir am Kunstrasenplatz des Trainingszentrums Messendorf auf die Wiener Austria. Der Gegner präsentierte sich von Beginn an sehr spielstark und ballsicher und wir taten uns schwer, zu Balleroberungen zu kommen. Wir waren einerseits im Anlaufen gegen die sehr flexibel agierenden Gegner zu passiv und im Ballbesitz zu wenig mutig. Die Wiener waren uns dadurch optisch überlegen, kamen aber nur selten gefährlich in unseren Strafraum. Umgekehrt hatten auch wir die eine oder andere gute Strafraumszene und ein Schuss von Jonas Karner strich nur hauchdünn am Kreuzeck vorbei. Nach einem Angriff der Austrianer, der bereits geklärt schien, gelang ihnen aber nach einer Flanke vom Cornereck in unseren Strafraum, wo ihr Stürmer von unseren Abwehrspielern sträflich allein gelassen wurde, durch einen Volleyabschluss das 1:0. Und in den letzten Sekunden vor dem Pausenpfiff nützten die Wiener einen Ballverlust in unserer Hälfte aus und stellten mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze sogar auf 2:0. Nach der Pause agierten wir mit dem 0:2 Rückstand viel entschlossener und es gelang uns, all das umzusetzen, was wir uns eigentlich schon für die erste Hälfte vorgenommen hatten, sodass wir die gesamte zweite Halbzeit das dominierende Team waren. Die Folge davon war der Anschlusstreffer durch Jonas Karner, als er nach Zuspiel von Johann Lieber in Arjen Robben-Manier von rechts in den Strafraum der Wiener eindrang und den Ball im langen Kreuzeck versenkte. Nach einem Eckball für die Austria erlitten wir bereits wenige Minuten später den nächsten Rückschlag und der Zwei-Tore- Rückstand war wieder hergestellt. Die eingewechselten Tiziano Klamler und Ermal Krasniqi sorgten jedoch dafür, dass wir weiterhin das Spiel dominierten, und es war Peter Kiedl, der allein vor dem Austria Tor auftauchte, jedoch am herauseilenden Torhüter der Wiener scheiterte. Nach einer aus dem Angriffspressing hervorgehenden Balleroberung kam der Ball von Ermal Krasniqi über Tiziano Klamler zu Moritz Wels, dem wieder von Christian Ilzer Einsatzminuten in der U18 ermöglicht wurden, und er konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden. Den Strafstoß verwertete Moritz selbst zum 2:3. Moritz Wels drang wenig später wieder in den Strafraum ein, doch mit seinem platzierten Schuss traf er nur die Stange. Die 90. Minute war bereits angebrochen, als Johann Lieber sich in der eigenen Spielhälfte den Ball schnappte und mit diesem im Vollsprint bis zum gegnerischen Strafraum marschierte, wo er 25m vor dem Tor nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Es folgte ein sehenswerter Freistoßtrick zwischen dem kurz zuvor eingewechselten Antonio Ilic, Tiziano Klamler, Johann Lieber und Moritz Wels, der von einem Austrianer gerade noch zur Ecke abgewehrt werden konnte. Der folgende Eckball wurde von Tiziano Klamler zur Mitte gebracht, wo die Wiener sich vorwiegend auf unseren großgewachsenen und den mit nach vorne geeilten Torhüter Jonas Veit konzentrierten. Es war aber der ebenfalls kurz zuvor eingewechselte Tobias Ehmann, der zum Kopfball kam und den Ball zum mehr als verdienten 3:3 Ausgleich im Tor der Wiener versenkte. Bericht: Prilasnig
Akademie Steiermark-Sturm Graz Wir bilden Spieler mit Köpfchen aus