Betreuer der Akademie Stmk-Sturm Graz und der Sturm Graz Amateure hospitierten bei ManUnited, ManCity und Liverpool  Von 22.11. - 26.11.2019 besuchten wir, die Betreuer der AKA Stmk-Sturm Graz sowie der Amateure des SK Sturm, die Vereine aus  Manchester sowie den FC Liverpool. Alljährlich bilden wir uns auch im Ausland weiter. Das Programm dieses Jahres kann wohl nicht  mehr getoppt werden.   Am Freitag ging es zur Akademie von Manchester United. Nick Cox, der Akademieleiter, nahm sich Zeit für unsere Abordnung und  berichtete vor allem, was ManU ausmacht und wofür der Verein steht. Der Verein steht für eine klare Philosophie. Diese heißt:  Spieler aus dem eigenen Nachwuchs für die Profis auszubilden. Die Zahlen dazu lesen sich beeindruckend: Seit 4000 Spielen steht  immer mindestens ein Spieler aus der Akademie in der Startformation der Profis. Seit den 1969ern gehören immer 50% der  Gesamtspielzeit im Profitam Spielern aus dem eigenen Nachwuchs. Dass dies nicht nur Luftblasen sind, zeigte sich dann auch beim  Sonntagsspiel der Profis. Alle drei Tore beim 3:3 der "Red Devils" gegen Sheffield United erzielten Eigenbauspieler. Williams,  Sherwood und Rashford trafen.   Am Freitag führte uns der ehemalige Mitspieler von George Best, John Cooke, durch das Trainingszentrum. Danach nahm sich ManU-  Legende Mike Phelan (aktuell Assistant Manager der Profis und damals rechte Hand von Sir Alex Ferguson) Zeit, über seine  Sichtweisen zu plaudern. Er twitterte am 23.11.2019 sogar über unseren Besuch. Das zeigt auch, wie der Verein tickt: Unglaublich  familiär, respektvoll und demütig. Beeindruckend, wie der wohl größte Club der Welt arbeitet. Danach wurden wir noch nach Old  Trafford chauffiert und in die Director's Box des Clubs eingeladen, um der U23 gegen Sunderland zuzuschauen. Das Spiel der U23  fand im Old Trafford statt! Neben einem guten Spiel wurden wir verköstigt, hatten viele konstruktive Gespräche mit den  Verantwortlichen und trafen wieder die eine oder andere Legende. Dass der Cheftrainer, Ole Gunnar Solskjaer, bei diesem Spiel  anwesend war, war nach dem bisher Erlebten nicht überraschend. Fazit: Unbelievable!  Am nächsten Tag besuchten wir den Lokalrivalen Manchester City. Am Etihad Campus bewunderten wir die Infrastruktur, die wie in  den anderen Akademien beeindruckend ist. Außerdem beobachteten wir Spiele der U16 und U18 gegen Swansea sowie am Abend das  Premier-League-Spiel zwischen ManCity und Chelsea. Die Guardiola-Elf behielt in einem hochklassigen Spiel mit 2:1 die Oberhand.  Zum Abschluss ging es noch in die Akademie des FC Liverpool. Nick Marschall, der Akademieleiter, berichtete sehr detailliert, wofür  der Verein steht. Der eigene Nachwuchs steht auch bei diesem Verein absolut im Mittelpunkt, Fußball wird aber auch ganz klar als  Business gesehen. Nach einem Mittagessen beobachteten wir Trainings von den Allerkleinsten bis zur U18, die sich auf das Youth  League Spiel gegen Napoli vorbereitete (das Spiel endete übrigens mit 7:0 für Liverpool). Auffallend war, dass die Ausbildung des  Einzelnen im Mittelpunkt steht. Der Gewinner der Champions League des Jahres 2019 bekennt sich ebenfalls bedingungslos zum  eigenen Nachwuchs und sieht dies als einzig gangbaren Weg. Danke an Thomas Freismuth, der für die Organisation dieser Hospitation mitverantwortlich zeichnete und uns Einblicke in die Arbeit  der besten Vereine der Welt ermöglichte.  Bericht: Böcksteiner  7. Internationales SK Rapid U15 Varta Turnier (9.9.2019) Zum Abschluss der Sommerferien nahm die AKA U15 des Jahrgangs 2005 am top-besetzten und bestens organisierten internationalen  SK Rapid U15 Varta Turnier in Wien teil. Das Turnier mit acht Mannschaften erstreckte sich über drei Tage mit drei Vorrundenspielen  sowie dem Platzierungsspiel am letzten Turniertag. Die Spielzeit betrug jeweils 2 x 25 Minuten. Unsere Jungs mussten sich im ersten Gruppenspiel dem späteren Turniersieger SK Rapid mit 2:0 geschlagen geben. Am ztweiten Tag  erreichte man trotz spielerischer Überlegenheit nur ein 1:1 gegen die Randers FC aus Dänemark. Torschütze in diesem Spiel war  Senad Mustafic nach einem Freistoß. Im letzten Gruppenspiel gegen Maccabi Tel Aviv musste somit ein Sieg eingefahren werden, um hinter den Grün-Weißen Gastgebern  den zweiten Gruppenplatz zu erreichen. Nach einem hochdramatischen und intensiven Spiel trennte man sich aber auch diesmal mit  einem 1:1 Unentschieden (Torschütze Justin Himmelbauer). Somit wartete im Spiel um Platz 5 Slavia Prag (1:1; Torschütze Jonas  Löcker). Das darauffolgende Elfmeterschießen konnte unser Team nach zwei gehaltenen Penaltys von Tormann Christoph Wiener-  Pucher (JG 2006) schlussendlich mit 4:2 für sich entscheiden.  Das überaus spannende Finale, das so - wie das Spiel um Platz 3 - im Allianz Stadion gespielt wurde, gewann der SK Rapid gegen  Schalke 04 mit 2:1. Die AKA Steiermark - SK Sturm Graz bedankt sich beim SK Rapid für die Einladung zu diesem tollen Turnier und hofft auf ein  Wiedersehen im nächsten Jahr! Endtabelle:  1. AKA SK Rapid 2. Schalke 04 3. Maccabi Tel Aviv 4. AKA Admira 5. AKA Steiermark - SK Sturm Graz 6. Slavia Prag 7. Ferencvaros Budapest 8. Randers FC Bericht: Pichlbauer Nereo Rocco U17 Turnier in Florenz 2019 (3.9.2019) In der vergangenen Woche nahm ein Team der Akademie Steiermark - Sturm Graz an einem international besetzten U17 Turnier in  Florenz teil.  Da es in der ÖFB Jugendliga keine U17 Meisterschaft gibt, wurde das Team aus unseren Jahrgängen 2003 und 2004  zusammengestellt.   Betreut wurde die Mannschaft von U18 Coach Philipp Semlic und seinem Trainerteam Matthias Rojs, Daniel Preier und Tobias Tatzer. Das Turnier, an dem ein Großteil der U17 Teams der Seria A Mannschaften teilnahmen, wurde in vier Gruppen zu je vier Teams  gespielt. Nur der jeweilige Gruppensieger stieg in das Halbfinale auf.   In der Vorrunde bekamen es unsere Jungs mit den Teams von FC Empoli, Spezia Calcio und Pisa Calcio zu tun. Im ersten Spiel ging es gegen Empoli, das in Italien für seine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit bekannt ist. In dieser hochklassigen  Partie ging unser Team durch Lesnijak verdient mit 1:0 in Führung. Dies war der einzige Treffer Spiels und somit starteten die  Mannen von Kapitän Sandro Schendel mit drei wichtigen Punkten in das Turnier. Im zweiten Match musste sich unser Team gegen Spezia Calcio beweisen. Dies gelang mit einem souveränen 2:0 Sieg sehr  eindrucksvoll. Die Torschützen waren Maxi Sieber und Sandro Schendl. Somit ging es im letzten Match gegen Pisa um den Gruppensieg. Das Spiel begann für unser Team nach Wunsch. Der an diesem Tag  überragende Florian Weiler erzielte bereits nach sechs Minuten mit einem sehenswerten Schuss in die Kreuzecke das 1:0. Danach  drückte unser Team weiter auf den zweiten Treffer. Dieser wurde aber immer wieder durch den sehr starken Schlussmann der  Italiener vereitelt. Am Ende war auch dies ein verdienter Sieg für unsere Mannschaft und somit stieg man als Gruppensieger mit 9  Punkten ohne Gegentreffer in das Halbfinale auf. Dort wartete der Sieger der Gruppe A, Lokalmatador AC Fiorentina.   Diese Begegnung war die Neuauflage des Finales aus dem Vorjahr. Damals mussten sich die Steirer noch knapp mit 1:0 geschlagen  geben. In diesem Jahr wollte man es besser machen und das zeigten unsere Burschen auch von Beginn an. Man übernahm sofort das  Kommando und versuchte, den ersten Treffer zu erzielen. Aus diesem Druck resultierten auch zwei sehr gute Möglichkeiten durch  Flo Weiler und Maxi Sieber, die aber am Tormann der Italiener scheiterten. Aus einer längeren Verletzungspause konnte Florenz überraschenderweise viel mehr Energie schöpfen und zeigte danach ein ganz  anderes Gesicht. Unser Team ließ sich dadurch leider beeindrucken und war fortan mit Defensivarbeit beschäftigt. In dieser Phase schlug Florenz  eiskalt zu und konnte zwei Eckbälle zur 2:0 Pausenführung nutzen.   In der Pause sammelte sich unser Team und besann sich wieder auf seine Stärken. Kurz nach der Pause gelang Clemens Seifried mit einem tollen Weitschuss der Anschlusstreffer und Florian Weiler sorgte mit einem  verwandelten Elfmeter für den Ausgleich.   Von nun an stand das Spiel auf Messers Schneide. Florenz konnte 10 Minuten vor Schluss eine kleine Unachtsamkeit nutzen. Mit dem Rücken zur Wand musste unser Team alles riskieren und spielte mit einer Entschlossenheit, die sich sehen lassen konnte.  Man musste aber bis zur letzten Sekunde auf den verdienten Ausgleich warten.   Dieser fiel nach einem Freistoß. Der aufgerückte Tormann Matteo Bignetti irritierte einen Verteidiger so, dass Nils Ostermann zum  vielumjubelten 3:3 einschießen konnte.   Also musste das Elfmeterschießen über den Finaleinzug entscheiden. Die Italiener hatten die etwas stärkeren Nerven und siegten  mit 4:2. Somit bliebt für unser Team das Spiel um Platz drei. Dort trafen die Grazer auf die beste Akademie Italiens, Juventus Turin. Bereits der Handshake der beiden Kapitäne war ein Wiedersehen alter Bekannter. Unser Kapitän, Sandor Schendel, und der Kapitän  der U17 von Juventus Turin, Elvir Omic, spielen gemeinsam im österreichischen Nationalteam. Das Spiel auf höchstem Niveau wäre eines Finales würdig gewesen. Juventus hatte etwas mehr vom Spiel, jedoch arbeitete unser  Team sehr beherzt und diszipliniert in der Defensive und war nach Ballgewinn immer wieder brandgefährlich. Nach einem  einstudierten Freistoßtrick ging unser Team kurz vor der Pause durch Nils Ostermann mit 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit war zeigte sich ein ähnliches Bild wie in der ersten. Unsere Jungs waren stets gefährlich, hatten aber im  Abschluss Pech, als Sandro Schendl nur die Stange traf. Kurz vor Spielende hatte unser Defensive bei einem Kopfball eines Stürmers von Juventus keine Chance. Nach dem Ausgleichstreffer  musste die Entscheidung wieder im Elfmeterschießen fallen. Diesmal wollten es die Jungs besser machen als am Vortag und dies  gelang ihnen auch.  Unsere ersten vier Schützen (Schendl, Wels, Walchhütter, Amreich) trafen und Matteo Bignetti hielt die Elfmeter 1 und 3 der Turiner. Somit konnte unser Team den dritten Platz des Turniers erringen. Eine schöne persönliche Auszeichnung erhielt unser jüngster Spieler, Moritz Wels. Ihm wurde der Pokal für den "Best Young Player  2004" überreicht. Bei diesem Turnier war eindrucksvoll zu sehen, dass unsere Jungs auch auf internationaler Ebene für Furore sorgen können und die  spielerische Qualität haben, Akademien internationaler Spitzenvereine auf Augenhöhe zu begegnen.   Bericht: Semlic  Wieder prominenter Besuch in der AKA Stmk - Sturm Graz (21.8.2019) Innerhalb weniger Wochen besuchte schon der zweite hochrangige Vertreter des ÖFB unsere Akademie. Nach Sportdirektor Peter  Schöttel stattete diesmal Robert Almer in seiner neuen Funktion als ÖFB A-Team Trainer der HIB einen Besuch ab. Der Abstecher nach Graz gab ihm Gelegenheit, sich einen Überblick über die Ausbildung unserer Torhüter sowie über die Arbeit  unserer Torwarttrainer zu geben. Daniel Breier begrüßte Robert Almer und führte ihn durch das Gelände. Für unsere Goalies war  dieser Besuch eine willkommene Gelegenheit, die österreichische Tormannlegende persönlich kennenzulernen und ihr Können zu  präsentieren. Bericht: Speer AKA U15: Bernesto Champions Cup in Hamburg, Trainingslager Obertraun und Voralpencup in Bad Wimsbach (19.8.2019) Bereits am Anfang der Vorbereitung für die neue Saison 2019/20 hatte die neuformierte AKA U15 Mannschaft (JG 2005) unter dem  Trainerteam Wetl / Pichlbauer ein Monsterprogramm zu absolvieren. Als einziger österreichischer Vertreter wurde man wie schon im letzten Jahr zum Bernesto Champions Cup nach Hamburg  eingeladen. Das Top-besetzte Turnier mit Mannschaften wie Borussia Mönchengladbach, Hamburger SV, Hertha BSC Berlin, RB  Leibzig, VfL Wolfsburg, Mainz 05 oder Malmö FF war eine tolle Erfahrung für die Jungs, wenngleich man nur gegen Lech Posen einen  Punkt in der Gruppenphase erobern konnte.   Gruppenphase:  Lech Posen 0:0 B. Mönchengladbach 0:1  Hannover 96 2:3 Hertha BSC 0:2 Hamburger SV 0:3 Finale: B. Mönchengladbach - St. Pauli 1:0  Gleich am Tag nach der Heimreise aus Hamburg ging es ins Trainingslager nach Obertraun. In einer sehr intensiven Trainingswoche  wurden die Erkenntnisse aus dem Turnier aufgearbeitet und technisch/taktische Inhalte trainiert. Neben den Trainingseinheiten am  Platz wurden mit unserem Mentalcoach Marc Andre Günther auch die Ziele und Werte für die neue Saison ausgearbeitet und in  einem Manifest niedergeschrieben. Als Ausgleich zum harten Trainingsalltag besuchte das Team die Dachstein Rieseneishöhle sowie  die Aussichtsplattform "Five Fingers" am Krippenstein mit einem atemberaubenden Blick auf den Hallstätter See sowie das  Salzkammergut. Am letzten Tag des Trainingslagers konnten die Jungs beim Brückenspringen in den See ihren Mut beweisen. Zum Abschluss dieser Trainingswoche ging es direkt zum U15 Voralpencup nach Bad Wimsbach. Nach 5 Spielen in der Vorrunde gegen  die AKA Austria (0:2), LASK (0:0), FC Fulham (1:0), BW Linz (4:0) sowie NK Maribor (0:2) erreichten wir nach einem 1:0 Sieg im  Platzierungsspiel gegen die AKA Admira den 7. Platz. Bericht: Pichlbauer ÖFB Sportdirektor zu Besuch (8.8.2019) Am vergangenen Montag stattete ÖFB Sportdirektor Peter Schöttel der Akademie Steiermark - Sturm Graz einen Besuch ab. Unser sportlicher Leiter, Dietmar Pegam, führte seinen Gast durch das Gelände der HIB und zeigte ihm die Trainingsmöglichkeiten,  die unseren Fußballern zur Verfügung stehen.  Danach begrüßte Peter Schöttel Spieler, Trainer und Betreuer der U16 und der U18 Teams (die U15 von Arnold Wetl befindet sich  derzeit auf Trainingslager in Obertraun). Der Sportdirektor wünschte den Spielern eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison.   Anschließend beobachtete Peter Schöttel gemeinsam mit Didi Pegam die Trainingseinheiten der U16 und U18 Teams und konnte sich  dabei ein Bild von der Qualität der Spieler und Trainer machen.  Bei einem anschließenden Mittagessen wurden noch Trends und Entwicklungen im österreichischen und internationalen  Jugendfußball diskutiert.  Die AKA Stmk - Sturm Graz bedankt sich ganz herzlich für den Besuch und die interessanten Gespräche. Bericht: Speer Der 1. Internationale U16 Lipizzanerheimatcup powered by WOCHE ist vorüber (8.8.2019)  Spannende Spiele, tolle Tore und viele heimische und internationale Zaungäste sorgten erstmals in der neuen Sport- und  Freizeitanlage in Ligist für eine tolle Stimmung. Das Team der AKA Stmk - Sturm Graz startete in einer Gruppe mit Slovan Bratislava, ETO Györ sowie den GAK Juniors und konnte durch den zweiten Platz in das Halbfinale aufsteigen. Im Halbfinale war gegen den  späteren Sieger, SK Rapid Wien, Endstation. Im kleinen Finale konnte sich der Lokalmatador, die Akademie Steiermark, mit 1:0 (Lieber) gegen den slowakischen Serienmeister SK Slovan Bratislava durchsetzen. Ein herzliches Dankeschön gebührt an dieser Stelle allen Partnern und Sponsoren, sowie den vielen fleißigen freiwilligen Helfern  (Trainer, Eltern, Funktionäre, Freunde des FC Ligist), den Kids der Nachwuchsteams sowie allen teilnehmenden Teams. Unser Partner die WOCHE (Rene Lederer) hat eine tolle Fotogalerie inklusive Videos, die ihr euch unbedingt ansehen solltet!  Link: >>> Offizieller Endstand:  1. SK Rapid Wien 2. NK Lokomotiva Zagreb 3. Akademie Stmk Sturm Graz 4. Slovan Bratislava 5. GAK Juniors 6. Haladas Szombathely  7. NK Maribor 8. ETO Fc Györ Bericht: Krasser Foto Shooting in der AKA Stmk - Sturm Graz (2.8.2019) Traditionellerweise findet zu Saisonbeginn ein Foto Shooting statt, bei dem Bilder von allen Spielern, Teams und Betreuern  geschossen werden. Schon zum dritten Mal nahm sich Christian Walgram von GEPA-Pictures dieser Aufgabe an und produzierte auch  diesmal wieder hunderte von hochprofessionellen Aufnahmen, von denen eine Auiswahl ab sofort auf unserer Homepage zu sehen  ist. . Christian lobte einmal mehr das disziplinierte Auftreten unserer Busrschen. Aus leidvoller Erfahrung weiß er,  dass diese  professionelle Einstellung bei so manchem Profiteam zu wünschen übrig lässt.  Bericht: Speer Tagebuch: HIB Liebenau vertritt Österreich bei der ISF Weltmeisterschaft in Belgrad ISF WM in Belgrad, Tag 1, 6.4.2019 Um 9.30 Uhr traten 18 Spieler und vier Betreuer die Reise nach Belgrad an. Gegen 18.00 Uhr traf die österreichische Delegation,  kutschiert und finanziell unterstützt durch das Busunternehmen Weiss-Busreisen, in der Austragungsstadt der ISF WM ein. Nach der  Akkreditierung wurde der Abordnung der HIB Liebenau der Spielplan übermittelt.   Morgen startet die WM für die österreichische Mannschaft mit dem Spiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (16.30 Uhr). Bericht: Böcksteiner  ISF WM in Belgrad, Tag 2, 7.4.2019 Erstes Gruppenspiel, erster Sieg Am Vormittag informierte das Technische Komitee über den Turnierablauf und die Spieler absolvierten mit Co-Trainer Wolfgang Eder  ein leichtes Training. Um 16.30 Uhr wurde es ernst. Im ersten Gruppenspiel in der Gruppe C traf Österreich auf die Vereinigten Arabischen Emirate.   Die Aufgabe wurde souverän gelöst. Mit einem glatten 7:0 Sieg über das Team aus Abu Dhabi gelang der WM Start beeindruckend. Am Abend stand eine Yoga-Einheit als Regeneration auf dem Programm. Das Betreuerteam versuchte, die Mannschaft auf die morgigen  Gegner Luxemburg und Slowakei einzustellen.  Bericht: Böcksteiner ISF WM in Belgrad, Tag 3, 8.4.2019 Siege gegen Luxemburg und Slowakei  Der Tag begann mit einem Ständchen für Paul Kargl, der heute 17 Jahre alt wurde. Im zweiten Gruppenspiel trafen die Österreicher  auf Luxemburg. Die Luxemburger, vertreten durch Düdelingen, waren gegen die Mannschaft der HIB Liebenau chancenlos. Obwohl  die Grazer einen Elfmeter verschossen und zur Pause nur mit 1:0 führten, war der Sieg in jeder Phase ungefährdet. Die Treffer für  unser Team erzielten Strahlhofer, Stückler, Moser und Seifried. Am Nachmittag kam es zum Aufeinandertreffen mit der Slowakei, die die beiden ersten Spiele ebenfalls souverän gewonnen hatte.  Das Team von Trainer Thomas Böcksteiner und Co-Trainer Wolfgang Eder lieferte gegen die Mannschaft aus Kosice eine  Galavorstellung ab. Die starken Slowaken wurden mit 5:0 abgefertigt. Die Tore schossen Seifried, Stückler, Sieber, Strahlhofer und  Parlic.   Somit führt Österreich die Gruppe C aktuell mit 9 Punkten vor Belgien und Slowakei an. Morgen stehen wieder zwei Spiele (Belgien  und Dänemark) auf dem Programm. Wenn die Mannschaft ähnlich überzeugend wie in den ersten drei Partien auftritt, ist ihr der  Aufstieg wohl nicht mehr zu nehmen.  Bericht:Böcksteiner ISF WM in Belgrad, Tag 4, 9.4.2019 Gruppensieg Auch das heutige Geburtstagskind, Trainer Thomas Böcksteiner, hatte es in der Hand, sich selbst das schönste Geschenk zu machen. Nach drei höchst erfolgreichen Spielen reichte der Mannschaft der HIB Liebenau ein Sieg, um sich den Aufstieg ins Viertelfinale zu   sichern. Dies gelang schon im ertsen Spiel gegen Belgien. Mit einem 2:0 Sieg (Fuchs und Strallhofer) blieb die österreichische Weste weiter  blütenweiß: Vier Spiele, 12 Punkte und ein Torverhältnis von 18 zu Null.  Diese Bilanz machte die Aufgabe im Nachmittagsspiel um einiges leichter. Dennoch wollte man auch gegen Dänemark ungeschlagen   bleiben und mit einem Gruppensieg die vermeintlich bessere Ausgangsposition für das Viertelfinale schaffen. Gegen die Dänen mussten die Österreicher ertsmals zwei Gegentreffer zulassen. Dennoch gingen sie mit einem 3:2 Sieg (Stalzer und  2x Strallhofer) vom Platz.  Ein Gruppensieg mit 5 Siegen und der Geburtstag des Trainers scheinen doch Anlass genug zu sein, dass sich der Betreuerstab ein abendliches Bier gönnen darf. Prost, meine Herren!   Nach einem Ruhetag geht es ab Donnerstag wirklich zur Sache. Wir drücken Euch die Daumen.  Bericht: Speer ISF WM in Belgrad, Tag 6, 11.4.2019 Einzug ins Semifinale Nach fünf Vorrundensiegen spielte die Mannschaft des BG/BORG HIB Liebenau (Kooperationsschule der AKA Stmk-Sturm Graz) heute  im Viertelfinale gegen Tschechien. Erst im Penaltyschießen wurde der Aufstieg in das Semifinale fixiert. Nun wartet morgen Brasilien  auf die Österreicher. Bei britischen Verhältnissen dominierte das Team des Trainerduos Thomas Böcksteiner und Wolfgang Eder dieses Viertelfinale. Die  Tschechen agierten sehr defensiv und körperbetont. Die Österreicher spielten aber geduldig und erarbeiteten sich die eine oder  andere Chance.   Nach der Pause gelang Tobias Strallhofer nach Vorarbeit von Maxi Sieber das erlösende 1:0. Für Tobias war es bereits das 9. Tor in  diesem Turnier. Zwei Minuten vor Spielende kam aber die kalte Dusche: Aus einer Standardsituation erzielten die Tschechen den  Ausgleich. Im darauffolgenden Penaltyschießen jubelten jedoch die Österreicher. Das Shootout endete 4:2. Tormann Florian Wiegele  hielt dabei zwei Elfmeter der Tschechen.   Im Semifinale trifft unsere Mannschaft morgen auf Brasilien (Corinthians Sao Paulo). Wie schwierig diese Aufgabe wird, lässt sich  erst ermessen, wenn man weiß, dass die Südamerikaner den letzten ISF Weltmeister Quatar (Aspire Academy) aus dem Turnier  geworfen haben.  Bericht: Böcksteiner ISF WM in Belgrad, Tag 6, 11.4.2019 Im Halbfinale setzte es eine 1:0 Niederlage gegen Brasilien. Im Spiel um Platz 3 geht es morgen gegen Slowenien.  Die Österreicher begannen übernervös, die Folge war ein schneller Gegentreffer. Eine Verkettung von mehreren Fehlern verhalf den  Brasilianern bereits in der 4. Minute zur Führung. Tormann Wiegele schied danach verletzt aus und wurde vom gut spielenden Jonas  Veit ersetzt. In der Folge fand das Team von Trainer Thomas Böcksteiner weiterhin nur schwer ins Spiel. Viele Spieler schlugen sich  gegen solide aber keinesfalls überzeugende Brasilianer weit unter ihrem Wert.   Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Österreicher mutiger. Dies setzte sich in der zweiten Hälfte fort. Nun waren die  Österreicher die bessere Mannschaft, hatten mehr Spielanteile und waren häufig in Ballbesitz. Es brannte das eine oder andere Mal  im brasilianischen Strafraum, Tor gelang aber keines mehr. Die Enttäuschung nach dem Spiel war riesengroß, vor allem weil einige Spieler an diesem Tag ihre Leistung nicht abrufen konnten,  die Südamerikaner aber dennoch zu schlagen gewesen wären.   Bis morgen gilt es Kräfte zu sammeln, um gegen die Slowenen, die gegen die Slowakei im Penalty Shootout verloren, den 3.Platz zu  sichern. Bericht: Böcksteiner  Österreich Spiel auf facebook: >>>  ISF WM in Belgrad, Tag 7, 13.4.2019 Bronze für Österreich Im Spiel um Platz 3 schlägt Österreich Slowenien und wird unter 24 Nationen Dritter.   Nach 2009 und 2017 jubelte das BG/BORG Graz Liebenau (Kooperationsschule der AKA Stmk-Sturm) bereits zum dritten Mal über den   3. Platz bei einer ISF Weltmeisterschaft. In acht Spielen gelangen sieben Siege. Lediglich gegen Brasilien setzte es im Semifinale eine 0:1 Niederlage.    Gegen die Slowenen mobilisierten die Österreicher noch einmal alle Kräfte. Von Beginn an lief das Spiel wie auf einer schiefen   Ebene. Das 1:0 gelang Luca Moser kurz vor der Pause mit einem Prachtschuss. Die anfangs sehr defensiven Slowenen agierten in der zweiten Halbzeit viel offensiver und glichen aus. Für den umjubelten Siegestreffer sorgte wieder einmal Tobias Strahlhofer, der der Mannschaft aus Graz mit seinem 10. WM-Treffer den 3. Platz sicher Roman Mählich in der HIB (4.3.2019) Am 4. Februar stattete der Cheftrainer des SK Sturm, Roman Mählich, der HIB Liebenau einen Besuch ab. Gemeinsam mit seinem Co-Trainer, Joachim Standfest, nützte er die Gelegenheit, um ein ausführliches Gespräch mit Schulleiter  Wilfried Svoboda und dem Schulkoordinator der AKA Stmk - Sturm Graz, Dieter Speer, zu führen. Primär ging es um die Vereinbarkeit zwischen Schule und Profisport. Lukas Fadinger und Tobias Koch (8BS Klasse) stehen ja bekanntlich kurz vor der Matura und sind  gleichzeitig vollwertige Mitglieder des Profikaders des SK-Sturm. Im Beisein von Günther Neukirchner (Sturm Karrierecoach) und David Tauschmann (administrativer Leiter der Akademie) unterhielt  man sich über Möglichkeiten, die nächsten Monate so zu gestalten, dass die Burschen ihre Reifeprüfung bestehen ohne dabei ihre  sportliche Entwicklung zu vernachlässigen.  Erfreulicherweise machte Roman Mählich unmissverständlich klar, dass ihm der schulische Erfolg der Schüler ein großes Anliege sei  und dass er den Schülern seine volle Unterstützung zukommen lassen werde.  Dieser Besuch, der übrigens auf die Initiative des Trainers zurückzuführen ist, darf als wichtiges Zeichen gewertet werden. Roman  Mählich ist in der 18-jährigen Geschichte der Fußballakademie der erste Cheftrainer, der den Kontakt zur Schule gesucht hat. Er  macht damit klar, dass die untrennbare Einheit zwischen Leistungssport und Schule in der Akademie keine leere Phrase ist. Internationale Hallenturniere der U15 in Passau und Schärding Die U15 startete mit zwei internationalen Hallenturnieren ins Jahr 2019  In Passau (D) hatte es die U15 der AKA Stmk-Sturm Graz in der Gruppe C mit Olympique Marseille, Wacker Burghausen, FC Augsburg  bzw. VFB Stuttgart zu tun. Nach Siegen über Olympique Marseille (2:0) und Wacker Burghausen (1:0) gab es gegen den FC Augsburg  ein 2:2. ein sehr bitteres 2:2, da der Gegentreffer erst mit der Schlusssirene fiel und somit ein Punktgewinn im letzten Gruppenspiel  gegen den VFB Stuttgart zum Aufstieg ins Viertelfinale notwendig wurde. Gegen den späteren Turniersieger unterlag die U15  allerdings mit 0:2 und schied somit in der Vorrunde aus. In Schärding wurde die U15 in die Gruppe B mit Excelsior Rotterdam (NL), FC Stadlau, Dynamo Dresden sowie Slavia Prag (CZ) gelost. Gegen Excelsior Rotterdam erreichte man zunächst ein Unentschieden, es folgte ein 2:0 Sieg gegen FC Stadlau und ein weiteres  Remis gegen Dynamo Dresden (2:2 nach 2:0 Führung). Somit gab es wieder ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die nächste  Runde. Auch diesmal wurde dieses entscheidende Spiel verloren. In der Schlussminute erzielten die Tschechen den Siegestreffer, ein  Punkt hätte genügt. Somit blieben am Ende schöne Teilerfolge und wichtige Erfahrungen für die Zukunft.  Bericht: Böckseiner Akademiker" fahren zur Weltmeisterschaft nach Serbien und vertreten die rot-weiß-roten Farben (17.10.2018)  Das BG/BORG Graz Liebenau wird zum 2. Mal in Folge österreichischer Meister ISF Fußball Das BG/BORG Graz-Liebenau, Kooperationsschule der Akademie Steiermark-Sturm Graz, wurde wieder österreichischer Meister beim  ISF Fußball Bewerb. Der ISF Fußball Bewerb ist der größte und prestigeträchtigste Schulsportwettkampf, an dem nur  Schwerpunktschulen (Akademien) teilnehmen können. Nachdem die Spieler der Jahrgänge 2001-2003 bereits in der Steiermark  triumphieren konnten und danach das BORG Linz (FAL Linz) sowie BG/BORG Spittal/Drau geschlagen hatten, ging es im  österreichischen Bundesfinale in Pinkafeld gegen die Teams von HAK Mattersburg (AKA Mattersburg) sowie der Liese Prokop  Privatschule Südstadt (AKA Admira). Das Auftreten der Steirer unter den Betreuern Thomas Böcksteiner und Wolfgang Eder war sehr beeindruckend. Im Bundesfinale  trafen zuerst die Admira und Mattersburg aufeinander. Die Admira gewann dieses Spiel mit 2:0. Im zweiten Spiel bekamen es die  Grazer mit den Verlierern des ersten Spiels zu tun. Die Burgenländer hatten mit 1:2 das Nachsehen, Koch Tobias bzw. Seifried  Clemens trafen für unser Team. Der Sieg hätte höher ausfallen müssen, allerdings bewahrte die Torstange die Mattersburger vor  einer höheren Niederlage.  Somit kam es zum großen Showdown mit der Admira. Den Spielern der Akademie Steiermark - Sturm Graz nützte nur ein Sieg, da die Niederösterreicher ihr erstes Spiel mit 2:0 gewonnen hatten und somit das bessere Torverhältnis aufwiesen. In den ersten 15  Minuten dominierte die Admira, das 1:0 gelang jedoch der HIB Graz Liebenau. Tobias Koch, bereits Kaderspieler der Profis von Sturm Graz, versenkte einen Freistoß mit einem Flachschuss ins lange Eck. Nur zwei Minuten später jubelten die Grazer erneut, Niklas Stalzer erhöhte nach einem Abpraller auf 2:0. In weiterer Folge  versuchte die Liese Prokop Privatschule alles, die Steirer spielten mit breiter Brust und hatten die Vorentscheidung mehrmals am  Fuß. In der Schlussminute erzielte die Admira doch noch das 1:2.  Die Nachspielzeit fühlte sich an wie eine halbe Ewigkeit, es passierte jedoch nichts mehr Nennenswertes. Grenzenloser Jubel nach  dem Schlusspfiff - nach 2002 (WM in China), 2008 (WM in der Türkei, 3. Platz), 2017 (WM in Tschechien, 3. Platz) wird das BG/BORG HIB Liebenau Österreich zum vierten Mal bei einer Weltmeisterschaft vertreten.  Diese wird von 6.4. bis 14.4-2019 in Belgrad  (Serbien) über die Bühne gehen. Für einige Spieler ist es die zweite Weltmeisterschaft, für Trainer Thomas Böcksteiner nach zwei  sensationellen 3. Plätzen (unter 25 Nationen) bereits die dritte derartige Großveranstaltung. Großer Dank gebührt den Trainern und  Funktionären der Akademie und Sturm Graz, der Schule sowie allen anderen Mithelfenden.  Bericht Böcksteiner   FUSSBALL - AKADEMIE Steiermark - Sturm Graz Wir bilden Fußballer mit Köpfchen aus FUSSBALL- AKADEMIE Steiermark-Sturm Graz GmbH, Kadettengasse 19, A-8041 Graz, Austria; office@akastmk-sturm.at                                               website designed by dieter speer Standfest, Svoboda, Speer, Mählich, Tauschmann, Neukirchner Das Outfit in der Saison 2019/20 Julian Pobinger, Robert Almer, Jonas Veit, Philipp Köhle, Daniel Breier